Dance Inc Remix

Den Jungs wurde die Ehre zuteil, die neue großartige Singleauskopplung
‚Matador‘ der noch großartigeren ‚The Dance Inc.‘ aus Hamburg zu remixen.
Der Song ist ein Hammer…der Remix ein Brett..die Frittenboys sind Fans.

Photobucket

http://thedanceinc.blogsport.de/2008/03/14/neue-single-jetzt-online/
AL037 The Dance Inc.- Matador

01.Matador
02.Matador(Bob Humids-Gasoline Remix)
03.Matador(Frittenbude-Zerkau deinen Knebel Remix)
04.Matador(Live in Wien 2007)
VÖ: 14.03.2007 Download

“I asked you for water, you brought on gasoline”, eine Zeile, die sich schon im frühestem Blues eines Tommy Johnson wiederfindet. Wenig beschreibt das Gefühl besser, welches jeden Abend Tausende durch die Nacht drängt, auf der Suche nach dem bißchen extra gelebtem Leben. Wenn der Kopf im Leerlauf hohldreht, so dass der Kaffee am nächsten Morgen niemals schwarz genug sein kann, dann erst entsteht die fragile Gewissheit, sich nicht zu vergeuden. Dance Inc. geben uns mit ihrer dritten Single „Matador“ aus dem Album „Legs & Arms“ den Soundtrack dazu.
In der Begleitung reduziert auf ein irrwitzig rollendes Schlagzeug, einen maschinell hämmernden Bass und wenige E-Piano Tupfer, schraubt sich der Gesang Jan Elbeshausens von Brian Ferry-haften Dandytum bis zum Schrei
hinauf. Dieser Schrei, mit dem das Stück endet, ist die Grundlage für Bob Humids “Gasoline”-Remix. Kreiert in einer Nacht in Köln, in der die Straßen laut einer SMS “voller Scherben, Blut und Kotze” waren, sucht und findet er die Tanzfläche, über die Neon-Chucks gleiten. Frittenbude warten dort schon – ihr Remix ist eine kongeniale Neuinterpretation im unverwechselbaren Stil des Münchener Trios: “Zerkau deine Knebel und lass fließen die Kunst“, heischen sie uns an und wir folgen, gern. Eine mitreißende Dokumentation eines Konzertabends in Wien beendet diesen neuesten Release von Hamburgs To Be on Top – Label Audiolith – welche Stadt könnte dieses Stück auch besser verstehen?
Paul Conrad