Archiv für Juni 2008

fotostrecke no.1

erstmal ein paar fotos vom basslasterset im bauhaus/landshut….

das basslaster
Photobucket

peppie und mitch
Photobucket

ravemädchen 2x
Photobucket

fam und streuner
Photobucket

hansi und noah
Photobucket

la bude
Photobucket

piffi und peppi
Photobucket

rüde, uri, wu
Photobucket

das basslaster und seine kinder
Photobucket

redbox

ein roter stoffwürfel in den man eine bühne stellt
und leute reinsperrt…was will man mehr.

das publikum ging als wir ankamen schon übermässig euphorisch
zu der frühpubertäts-lieblingsband von uri ab…slut,
die lustige glühbirnen an ihren geräten befestigt hatten was auch fürs
auge ein genuss war.

danach kam dann justine electra die besonders rüde mit ihrer
wunderbar verballerten darbietung schwer beeindruckten konnte…

„workaholics sind männer die gerne arbeiten und gerne ficken, aber eigentlich doch nur gerne arbeiten“

naja das publikum hatte wohl eher mit poppppigem electrodreck
ala grossstadtgeflüsster gerechnet
( was wohl am nachnamen des fräulein electras liegen dürfte)
und wurde „enttäuscht“
ausserdem hatte justine jens friebe als keyboarder dabei,
den wollten wir alle ja schon immer mal auf der bühne sehn!!

dann ein kurzer herzlicher soundcheck, eine kleine accapella einlage von uri und rüde
‚gedichtsmellsliketeenspiritgedichtenjoythesilence‘ und los gings
auf der größten bühne auf der wir bis dato standen,
irgendwann hatten wir dann auch das publikum,
später die uraufführung von ‚raveland‘
und als zugabe ein improvisiertes monsterchen von dem alle dachten es
wäre ein song…
fettes publikum, fette lokation, fetter jok, fetter streuner, dünner uri
Photobucket
danach gabs noch ne lustige backstage session mit justine
und nachdem rüde und jokl malwieder ihre blutsbrüderschaft
erneuert und sich gegenseitig ihre männlichkeit bestätigt
hatten brachte uns die gute peppie nach hause
und deckte uns zu…
Photobucket

st.gallen

da rüde am morgen des 31.05.08 das bett nicht verlassen konnte (fiebrigereiterschläätz),
der auftritt in der schönen schweiz gecancelled werden musste und uri darauf hin unauffindbar verschollen war,
machte sich das basslaster zusammen mit dem roadie no.1 famer, peppie und einer wurst „alleine“ auf den
weg um uns würdig zu verteten, im gepäck die fritteninstrumentale, seine newravesensationplatten
und ein halbes pfund bergkäse…

seit dem hat man nichts mehr von ihm gehört.