Archiv für Januar 2010

tetris

mal ganz anders

face it… fazit

die pause der pause war mehr als schön,
wiesbaden hat noch mehr gerockt als vor einem jahr,
die leute sind die wände, bühne, stützpfeiler und
alles hochgekrabbelt..trieben uns zum rückzug
auf die monitorboxen, teilten schmerz, freude, leid
und schmerzen mit uns…hammer!

auszerdem wurden wir zeuge des wohl besten
plemo und rampue gigs aller zeiten, mit zahlreichen
gästen an rythmgeräten und mic…
indianerschreie und schieben

am nächsten tag dortmund war ebenfalls kaum zu glauben,
riesen bühne, riesen anlage, riesen meute… hammer!!

merci für die super zwei tage

salü

PS: letztes jahr beim juicy beats
wir muszten uns echt zusammenreiszen..
manchmal merkt man es…schischi
(gelangweilt kucken, innerlich vor lachen platzen)

hörprobe no.3

diese woche hatten wir ein kleines tief,
da unsere hörproben bisher nicht so richtig
verstanden wurden und die menschen immer
mehr basz und basedrum forderten, kamen wir
erst zu dem endschlusz uns aufzulösen um uns unter dem
namen „headshot munkys from heavensgate united“
neu zu formieren, dann kamen wir aber alle wieder runter
von der knollenblätterpilzsuppe, riefen cher von captain capa
an und forderten uns ein feature ein, auszerdem
holten wir uns noch jakobs bruder flo ins boot,
der drauszen rumhing und unsere erdbong
reparierte, die leider der ohm seszion in der
letzten nacht zum opfer fiel..
auch unser mentor sukribar, über den wir mit dem
medium alraschna kommunizieren liesz sich nicht
lumpen und zupfte für uns ein biszchen
auf der sitar herum…so entstand „boah bini prall“
der abgetechnisch wohl am besten ankommen könnte…

„BOAH BINI PRALL feat. CHER, FLO und SUKRIBAR“

den haben wir da nicht ausgesetzt!

auf nachfrage…nein!


(via kraftfuttermischwerk.de )

es läuft gut..

also zumindest die arbeiten am neuen album,
wir werden am ende wohl knapp 20 tracks haben, aus denen
wir dann die weniger schlechten auswählen und wegwerfen…

hörprobe no.3 kommt freitag abend
und wer karten fürs audiolithfest in
wiesbaden braucht musz früh kommen
weil wenig platz..

lineup is:

doors: 21:00
21:00 – 22:30 das audiolith
22:30 – 23:15 captain capa
23:30 – 00:30 frittenbude
00:30 – 02:30 plemo & rampue
02:30 – end das audiolith

salü

der löffel hat bilder bekommen…

sehr schönes video, mit klasze umsetzung
allerdings fiel mir auf, das sich das mädchen
nachdem sie das bett verläszt keine schuhe
anzieht, später aber welche trägt… daraus
ergibt sich die unschöne frage:
„hat das mädchen etwa mit schuhen gepennt?
was sehr unhygienisch wäre, sowohl für
füsze als auch für das laken usw!“

hörprobe no.2

als wir neulich bei einer schönen engelstrompetentabakmischung,
stechapfelbowle und chai tee in der jurte von martins mutter
beisammen saszen, wurde uns bewuszt, das wir uns nie richtig
bei unserem labelboss lars lewerenz für alles bedankt hatten,
nein viel mehr andauernd nur genörgelt und meistens sogar
über audiolith geschimpft hatten…

das müszen wir wieder gut machen rief jakob, ja das müszen wir wirklich
fiel johannes ihm ins wort… martin murmelte.. das müssen wir
wirklich wieder gut machen..nun riefen wir alle drei im chor…
das müszen wir wieder gut machen, das müszen wir wieder gut machen,
das müszen wir wieder gut machen, das müszen wir wieder gut machen,
das müszen wir wieder gut machen, das müszen wir wieder gut machen,
das müszen wir wieder gut machen, das müszen wir wieder gut machen,
das müszen wir wieder gut machen, das müszen wir wieder gut machen,

darauf enstand..0179600133x, bei seiner entstehung haben wir uns
hauptsächlich an mindestens in 1000 jahren orientiert was man auch
sehr stark hört… es ist der wohl am zweitmeisten tanzbare track des albums

„0179600133x“

2 tage…

nach der ersten hörprobe,
hat unser biglabelbozs schon
den nächsten werbedeal
eingetütet… wunderbar.

wer aus oder in den niederlanden ist…

und danke für die vielen netten, und auch weniger netten
kommentare und meinungen bei den diversen web 2.0 suchtstationen…
hörprobe no.2 folgt in wenigen tagen….

auszerdem hat cleptojokl aka ian o´two
unter dem namen das basslaster einen mehr
als neuen remix für dadajugend polyform getöpfert…

hörprobe no.1

wie bereits angekündigt arbeiten wir bereits an unserem nachfolger der
nachtigal,bisher sind 12 songs entstanden,
da wir dieses mal nicht im stillen kämmerlein agieren wollen,
sondern feedback von den leuten da drauszen erhalten wollen
werden wir euch in den nächsten tagen und
wochen mehrere hörproben präsentieren…

die erste hörprobe ist aus der intention entstanden,
das wir immer von lärm und 4 on the floor
umgeben sind, und privat nahezu gar keinen techno mehr hören,
wir haben uns weiter entwickelt
und uns neuen produktionsweisen und denkansätzen geöffnet,
desweiteren hat uns unser medium
„alraschna“ in vielen sitzungen zu einem neuen,
beszeren leben motivieren können…

dies spiegelt sich auch klar in unserer musik wieder..

herzlich willkommen zur ersten hörprobe,
herzlich willkommen in der „neuen“ frittenbude…

„WUNDERBAR“