CHIEMSEEREGGAESUMMER 2011

Solange Capleton oder irgend ein anderer homophober „Künstler“ auf dem Chiemsee Reggae Summer spielt, ist unser Auftritt dort gecancelled. Wir haben unseren Gig explizit nur unter der Bedingung zugesagt, das auf dem kompletten Festival kein Battymantunes-Sänger seine idiotische Propaganda verbreiten wird. Weiter hielten wir das letztjährige Booking von Sizzla für den bisher einzigen Fehler des Chiemsee Reggae Summers in dieser Richtung, was anscheinend auch nicht der Fall ist. Manchmal sind wir wohl ein wenig naiv und zu gutgläubig. Boom.

An unsere Freunde/Fans/Pandas:
 Es tut uns leid um jeden, der evtl. auch wegen uns ein Ticket erworben hat und jetzt ein wenig traurig ist. Doch das geht gegen alle unsere Prinzipien als klar denkende und fühlende Menschen.

PRO HOMO.

HABT SEX UND HASZT SEXISMUS.

Löve eure Bubu.


116 Antworten auf “CHIEMSEEREGGAESUMMER 2011”


  1. 1 Pandaliebe 03. Mai 2011 um 17:30 Uhr
  2. 2 PrinzessinRastafari 03. Mai 2011 um 17:30 Uhr

    SChade um den Gig, aber man darf um keinen Preis der Welt seine Prinzipien verraten! WEiter so Jungs !

  3. 3 Kater 03. Mai 2011 um 17:31 Uhr

    Stark! Beide Daumen hoch! Habt Ihr absolut richtig gemacht! Sehn uns beim Hurricane!

  4. 4 David 03. Mai 2011 um 17:31 Uhr

    Das ist die beste Begründung wrm nicht spielt, die ich je gehört habe.
    Ich finde eure Einstellung, und das ihr dazu steht tadellos.
    Grüße aus Essen.

  5. 5 Knut aus Kassel 03. Mai 2011 um 17:34 Uhr

    Schade um den Auftritt. Ihr habt allerdings recht.
    Hatte schon letztes Jahr bedenken wegen diesem ‚SIZZLA‘ der dann zum Glück doch nicht aufgetreten ist.

    Ich versteh die Kommerzialisierung des Chiemsee Reggae Summers nicht. Man scheißt auf Werte.

    pro homo.
    Ein notwendiger schritt. Ich hoffe andere Bands folgen eurem beispiel.

  6. 6 Natalia_Berlin 03. Mai 2011 um 17:35 Uhr

    Absolut richtige Entscheidung!

  7. 7 Kermit 03. Mai 2011 um 17:36 Uhr

    Sonne Mond Sterne is eh viel besser! :D

  8. 8 Piy 03. Mai 2011 um 17:43 Uhr

    solang ihr aufm wilwarin spielt, is alles panda ;)

  9. 9 LordVader 03. Mai 2011 um 17:43 Uhr

    Starke aktion!!

  10. 10 Weltraumaff3 03. Mai 2011 um 17:44 Uhr

    /signed und thumbs up!

  11. 11 Knut aus Kassel 03. Mai 2011 um 17:45 Uhr

    Konsequent aber nötig.

  12. 12 pantoffelpunk 03. Mai 2011 um 17:47 Uhr

    CONGRATS! Sehr schön!

  13. 13 cinnamon 03. Mai 2011 um 17:55 Uhr

    ihr seid so toll.

  14. 14 cinnamon 03. Mai 2011 um 17:59 Uhr

    add – rest wurde vorhin gelöscht ka wieso…:

    hätte mich ehrlich gesagt schwer enttäuscht wenn ihr neben so homophoben idioten am lineup gestanden hättet. eure absage ist ein super zeichen um homophobie eine generelle und konsequente absage zu erteilen. PRO HOMO! tolle (re)aktion, leute.

  15. 15 Jay 03. Mai 2011 um 18:15 Uhr

    ich kann die entscheidung einerseits voll und ganz verstehen, andererseits hätte ich mir von euch fast eher eine direkte antwort auf diesen homophoben müll, direkt vor ort gewünscht.

  16. 16 Arne 03. Mai 2011 um 18:20 Uhr
  17. 17 Tedi 03. Mai 2011 um 18:28 Uhr

    VIELEN DANK FÜR EUER FEEDBACK.
    LÖVE…

  18. 18 Nille 03. Mai 2011 um 18:40 Uhr

    Sehr gute Aktion!
    Vorallem seid ihr auch Fame, um tatsächlich wirksamen Druck ausüben zu können!

    Weiter so! :)

  19. 19 babam 03. Mai 2011 um 19:00 Uhr

    zum einen wirklich schade, da ich euch so gerne dort gesehen hätte :/ aber richtig gute aktion, denn sowas darf man nicht unterstützen. einfach vollassi von den veranstaltern noch einmal sowas wie sizzla zu bringen. vielleicht klappt es ja noch, und sie sagen ihm ab! :)

  20. 20 ichoderdu 03. Mai 2011 um 19:13 Uhr

    sehr gut

  21. 21 hans 03. Mai 2011 um 19:43 Uhr

    Macht nix, ihr wärt eh die einzigen die mich auf dem Fest gestört hätten ;D

  22. 22 PeterNase 03. Mai 2011 um 20:27 Uhr

    Das ist die richtige Einstellung!

  23. 23 :) 03. Mai 2011 um 20:33 Uhr

    dafür liebe ich euch noch mehr! :)

  24. 24 Felix Nagel 03. Mai 2011 um 20:39 Uhr

    GUTE ENTSCHEIDUNG! Aber ihr könnt aufhören zu schreien. Wer schreit hat selten, ach ihr wisst schon… ;-)

  25. 25 hans 03. Mai 2011 um 21:45 Uhr

    hör lieber capleton als euch

  26. 26 holger 03. Mai 2011 um 21:56 Uhr

    wie schon gesagt: auftritt und FETTES statement gegen homohasser hätt ich persönlich geiler gefunden und wär für mich sogar eine überlegung gewesen hinzufahren. ernsthaft. aber ist natürlich eure und prinzipiell auch ne gute entscheidung. v.a. da ihr das so bei denen klar angesagt hattet.

  27. 27 Eurovare 03. Mai 2011 um 22:20 Uhr

    Ich hoffe ihr seid auch bei Künstlern anderen Genres, mit denen ihr euch sonst so das LineUp teilt, diesbezüglich genauso kritisch, sensibel und informiert.
    Nicht nur dort, wo es wie im Reggae/Dancehall aktuell eine prominente Diskussion dazu gibt.
    Wenn ja, gut und konsequent. Wenn nicht, dann….

  28. 28 Jean 04. Mai 2011 um 7:36 Uhr

    Naja, ihr habt auf nem REGGAE FESTIVAL eigentlich eh nix verloren…

  29. 29 Barney 04. Mai 2011 um 8:43 Uhr

    Respekt Jungs! Gute Entscheidung,jetzt nur noch hoffen das euch noch ein paar Banfs folgen werden. Weiter so!

  30. 30 XXschnullullixx 04. Mai 2011 um 8:56 Uhr

    Sehr schöne Aktion von Euch!
    Homophobie ist ja im Reggae/Dancehall ein weitreichendes Problem. Schön, dass es Künstler wie Euch gibt, die sich öffentlich dagegen aussprechen. Danke! :-)

    Hoffentlich werden noch mehr Artists Eurem Beispiel folgen.

  31. 31 johann kraut 04. Mai 2011 um 11:08 Uhr

    bye bye battyman band! :D

  32. 32 rev 04. Mai 2011 um 11:18 Uhr

    zwar schade dass ihr nicht spielt, ist aber die richtige entscheidung. steht zu euren prinzipien.

  33. 33 Goldi 04. Mai 2011 um 11:29 Uhr

    Ganz ganz stark!!

  34. 34 Lena 04. Mai 2011 um 12:49 Uhr

    hätte euch auch unglaublich gern gesehen.. abertrotzdem, superstarke aktion! vorbilder(;

  35. 35 Flo 04. Mai 2011 um 13:50 Uhr

    Zwar steh ich nicht auf Eure Musik, aber dafür fetten RESPEKT!

  36. 36 ich 04. Mai 2011 um 14:47 Uhr

    seid ihr schwul oder warum diese aktion?

    oder macht ihr das nur um mal wieder ins gespräch zu kommen?

    oder einfach nur kindergarten?

  37. 37 Kevin 04. Mai 2011 um 14:54 Uhr

    Dafür liebe ich euch ja fast noch mehr! Immer weiter so, ich denke die Richtigen Frittenbude Fans werden euch verstehen.

  38. 38 Jimbo 04. Mai 2011 um 16:14 Uhr

    Danke für die Belehrung. Traurigerweise habe ich früher als Teenie Capelton, Sizzla, etc. gehört (ohne jedoch die Texte verstanden zu haben). Ich schäme mich im nachhinein dafür. Man sollte sich besser mit dem auseinandersetzen was man hört.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Battyman-Tune

    Schön das ihr so zu euren Werten steht :)

  39. 39 BATTY 04. Mai 2011 um 16:17 Uhr

    Jaja die Gutmenschen von Frittenbude haben mal wieder zugeschlagen!

    Erst nerven sie mit ihren sinnlosen Aktionen „gegen rechte Gewalt“ (die es kaum noch gibt), jetzt eben „gegen homophoben Hass“.

    Wäre ja auch ein Wunder, wenn sie „gegen linke Gewalt“ wären oder sich mal die Kriminalitätsstatistik genauer ansehen würden… aber nein immer schön systemkonform.

    Und wenn da der erfolgreiche (aber böse) Capleton auf der Hauptbühne steht, da muss man als kleine bayerische Band natürlich neidisch werden und rumzicken.

  40. 40 marinelli 04. Mai 2011 um 16:17 Uhr

    Einerseits nachzuvollzien, gut und richtig.

    Andererseits verpasst ihr damit die Chance, den homophoben Deppen ihre kranke Einstellung ordentlich um die Ohren zu hauen, wie das zum Beispiel La Brass Banda am Chiemsee gemacht haben.

    http://www.youtube.com/watch?v=8v7VYcEMpcg&feature=related

    Bussi, Walter

  41. 41 Tedi 04. Mai 2011 um 17:58 Uhr

    @batty

    du bist nicht nur saudumm,
    du hast vor allem auch noch vollkommen recht.

  42. 42 Bam 04. Mai 2011 um 21:08 Uhr

    Auf nem Reggae Festival habt ihr liebe leutchen eh nichts verloren ;)

  43. 43 Tim 04. Mai 2011 um 21:09 Uhr

    Danke dass Ihr nicht kommt. habt auf einem Reggaefestival eh nichts zu suchen.

    Zum Thema Capleton. Er hat vor jahren schon den Reggaecompassionate Act unterschrieben wo er sich von seinen Homophoben Texten von früher distanziert und in zukunft keine solche texte mehr veröffentlich oder singt. aber das interessiert ja eh niemanden.

  44. 44 Hans 05. Mai 2011 um 9:32 Uhr

    Ganz ehrlich, Capleton hat vllt mal homophobe Texte gehabt, aber die wird er am chiemsee ja sicher nicht spielen!!!
    Und ihr als „electropopband“ wollt auf ein reggaefestival… da frag ich mich auch irgendwie was da schief gelaufen ist. keine ahnung von reggae aber hauptsache rummotzen…

  45. 45 dasboat 05. Mai 2011 um 11:02 Uhr

    Naja Kumpel, genau so hab ich mir deine Kappelle auch vorgestellt.
    Ihr habt das einzig richtige getan: DAS ist die RICHTIGE EINSTELLUNG

  46. 46 Ulrich Böhringer 05. Mai 2011 um 11:11 Uhr

    Danke Jungs,
    ihr geister gerade mit dickem Lob durch die Presse der GayCommunity und ich bin mir sicher das euer Engagement euch weiterbringen wird als der Auftritt.
    Gute Sache !

  47. 47 Caro 05. Mai 2011 um 12:59 Uhr

    Nachvollziehbare Entscheidung, die ich auch verstehen kann. Allerdings, wie vielfach bereits erwähnt, hätte man einen Auftritt als Statement dagegen nutzen können. Chance vertan, dafür konsequent und prinzipientreu gehandelt, würde ich sagen.

  48. 48 skp 05. Mai 2011 um 15:16 Uhr

    „Zum Thema Capleton. Er hat vor jahren schon den Reggaecompassionate Act unterschrieben wo er sich von seinen Homophoben Texten von früher distanziert und in zukunft keine solche texte mehr veröffentlich oder singt. aber das interessiert ja eh niemanden.“

    bla, bla aber die haben das doch unterschrieben bla bla ich bin ein raggadepp und muss immer hart relativieren, weil ich eine homophobe szene affirmiere und weil die ja doch irgendwie recht haben sonst würd ich mir den dreck nicht geben und den auch noch verteidigen.

    - na und? wieso haben die das denn unterschrieben? weil es ihnen um den kommerz ging, nicht weil sie eingesehen hätten, dass ihr homophober dreck falsch ist. capleton ist immer noch ein homophobes arschloch.

  49. 49 artur 05. Mai 2011 um 15:22 Uhr

    Außerdem braucht man nur 5 Minuten suchen und findet Artikel aus diesem Jahr, das er den Act schon wieder gebrochen hat.

  50. 50 woisit 05. Mai 2011 um 15:45 Uhr

    Selbst Schuld! Das is ein Reggae Festival, also ist dort auch Dancehall vertreten.
    Nix für ungut, aber so ne Band wie ihr hat da eh nix verloren.

  51. 51 Abraham Morgenthau 05. Mai 2011 um 20:34 Uhr

    Sehr cool! habt ihr fein gemacht ♥

  52. 52 I´n I 05. Mai 2011 um 20:49 Uhr

    ‎..so also jetzt mal was ganz naives: ich hab euch alle saulieb, und was in eurem Schlafzimmer abgeht is mir relativ Wurst, bei mir gehts auch ab ;) !

    Frittenbude abgesagt = MAL ehrlich Jungs; WAS HABT IHR MIT REGGAE ZU TUN? Hör Euch gern mal auf nem Mixed Festival aber ned auf nem offbeatding!!

    Capleton Clifton Bailey auf´m Chiemsee = der Wahnsinn = schöner Reggae = erwachsen gewordener Reggae = gelernt aus seiner Intoleranz = eine Chance geben!!!!
    (manchmal muss man eben erst wachsen bevor man das kann)

    und des hab ich aus nem Forum geklaut:>>

    ‎“Hass hört nie in der Welt durch Hass auf, Hass hört nur durch Liebe auf.“
    Liebt die Schwulenhasser, liebt die Schwulen, liebt die Menschen.“

    Blessed Love and light, und liebet euren nächsten wie EUCH selbst!!

  53. 53 flo 05. Mai 2011 um 22:19 Uhr

    Danke, dass ihr nicht kommt!! Keine ahnung von Regggae und sämtlichen Hintergründen haben, aber auf einem Reggae Festival spielen wollen!

    Ihr passt sowiso nicht auf dieses Festival.
    PRO CAPLETON!

  54. 54 . 06. Mai 2011 um 0:30 Uhr

    na mal gucken, wie lange ihr noch im programm steht!

  55. 55 Prinz Ipienreiter 06. Mai 2011 um 6:55 Uhr

    Moin Jungs,
    Ich wollten euch mal eben ganz fetten Respekt für euer statement aussprechen! Man darf es nicht hinnehmen, dass Menschen diskriminierent werden auf Grund ihrer Liebe zu anderen Menschen.
    !!!FIGHT HOMOPHOBIA!!!
    http://www.fotos-hochladen.net/choreoklnhomeufgznwkx.png

  56. 56 Tim 06. Mai 2011 um 7:23 Uhr

    @skp…. schön dass man immer so toll sachlich diskutieren kann.

    klar hat er sich nicht um 100% gedreht und seine Meinung (die sich an die Bibel anlehnt, die die Missionare ihnen beigebracht haben)

    Aber ändern kann man nur was wenn man für mehr Bildung auf Jamaika sorgt. Die ach so idiotische oder keine Ahnung für was du uns (Reggae/Dancehall Szene macht was dagegen. Nur mit verboten oder mit denen will ich nichts zu tun haben oder ähnlichem bewirkt man leider gar nichts, nur tolle Presse für die achso tolerante schwulenszene.

  57. 57 Daniel 06. Mai 2011 um 8:13 Uhr

    Eine sehr schöne Aktion, vielen Dank dafür. Man darf der Homophobie keine Chance geben. Leider haben einige Menschen nach wie vor nichts gelernt. Diese Menschen sind dafür verantwortlich, dass Schwule und Lesben Hassverbrechen zum Opfer fallen und indirekt auch dafür, dass die Selbstmordrate bei schwulen Jugendlichen bei annähernd 20 % liegt.

    Und, wie einige es geschrieben haben, ja, jeder hat eine zweite Chance verdient, ich glaube wirklich daran, dass Menschen sich ändern können, auch Capleton, Sizzla & Co. Nur haben sie das aber einfach nicht. Beide haben den Reggae Compassionate Act unterschrieben, aber beide verkaufen nach wie vor (auch neu produzierte Dinge) mit homophoben Songs und beide treten nach wie vor damit auf oder hinterlassen sonstigen homophoben Dreck. Sollten sie sich wirklich ändern, lade ich sie herzlich ein auch auf dem CSD und dem Frauenfilmfestival zu spielen. Ansonsten weigere ich mich aber Homophobe, Antisemiten, Sexisten und Rassisten auf irgendeine Weise zu hofieren.

  58. 58 wetBirds 06. Mai 2011 um 8:58 Uhr

    super Aktion!

    Ich war damals wirklich geschockt und erstaunt, dass sich in einer pro-love-musik-bewegung solch intoleranter & durch christen-scheisse verhunzter Mist herumtreibt. Das passt für mich absolut nicht zusammen.

    zum Thema „er ist ja garnichtmehr Schwulenfeindlich weil er ja ein Wisch unterschrieben hat und mimimi“:

    Das homophobe A******** macht immernoch Geld mit seinen alten Platten & auf seinen Konzis spielt er nachwievor seine intolerante Scheisse!
    Und ob er dann auf dem Festival den homophoben Shit spielen wird oder nicht, ist ja auch zweitrangig:
    Nazis würden ja auch nicht überall „Heil Hitler!“ rufen!

    Also… nur weil man „Fan“ ist von diesen schwulenfeindlichen W******n, kanns nicht schaden auch mal die Augen & Ohren zu öffnen!

    AGAINST HOMOPHOBIA! AGAINST RASICM!

  59. 59 VanDizzle 06. Mai 2011 um 11:55 Uhr

    Haha… ihr seit so DUMM das es wirklich schon unglaublich ist. Es ist ein fuckin Reggae festival und wie könnt ihr verlagen dass Sie super Artists wie capleton oder ein anderer homophober ,,Künstler“ wegen euch fuckin battybwoys absagen ??? Ihr habt doch keine ahnung

    Mit der hautfarbe wird man geborben u hear a nature ting dat
    Aber schwul sein, warum dürfen sich menschen nicht dazu äussern, ich mein so wird man nicht beboren sondern da befindet sich irgend ein fehler im gehirn !

  60. 60 szh 06. Mai 2011 um 12:45 Uhr

    VanDizzle: dein kommentar ist mit abstand der dümmste!

  61. 61 derAndere 06. Mai 2011 um 12:46 Uhr

    Ich kann das hirnlose gelaber meines Vorredners nicht unterstützen, aber es ist nunmal Teil der Kultur. Wenn man sich an dieser Kultur stört sollte man auf kein Reggaefestival gehen. Und ihr seid definitiv nicht Reggae. Ihr seid Teil der von euch genannten Kommerzialisierung. Wegen Artists wie euch gehen kaum noch leute über 16 aufs Chiemsee. Mir persönlich ist es egal ob ihr kommt oder nicht, schließlich tu ich mir das chiemsee sowieso nicht mehr an. Aber ich finds korrekt das ihr zu eurer Meinung steht, lasst aber auch anderen Leuten ihre Meinung. Und damit das klar ist, ich bin nicht für diskreminierung homosexueller, ich bin für kulturelle selbstbestimmung meinungs- und relegionsfreiheit. Und man sollte Artists wie Capleton definitiv nicht auf Battymantunes reduzieren.

  62. 62 Ines 06. Mai 2011 um 15:01 Uhr

    Hey ich find eure Entscheidung total richtig,
    ich versteh die Veranstalter auch nicht,
    komm was soll denn des? scheiß auf die homophoben Künstler solche Menschen haben es nicht verdient Chiemsee zu spielen.
    Hab mich schon total auf euren Auftritt gefreut, aber was solls, ihr habt vollkommen recht. Verratet eure Prinzipen nicht.

  63. 63 schwuler-reggae-fan 07. Mai 2011 um 11:52 Uhr

    Danke dass ihr euch für uns einsetzt,aber von mir aus hättet ihr ruhig auftreten können,und stattdessen eine Rede auf der Bühne halten können,zum beispiel eine Ansage gegen Capleton.Oder ganz toll wäre es gewesen wenn ihr noch ein paar Regenbogenfahnen geschwenkt hättet,oder sogar im Publikum verteilt hättet.Dass hätte mehr eindruck hinterlassen.trotzdem danke und alles gute!

  64. 64 fati 07. Mai 2011 um 13:31 Uhr

    gut gemacht jungs!!!

  65. 65 rhizom 07. Mai 2011 um 18:39 Uhr

    Auch dieses Jahr setzt der Chiemsee Reggae Summer wieder ein Zeichen für die Ermordung Homosexueller auf Jamaica. Über deren Lebenssituation und den Kampf gegen homophobe Hassprediger wie Capleton siehe die TV-Doku „If you want something, you have to fight“.

  66. 66 Schoko 07. Mai 2011 um 19:34 Uhr

    Ich hasse Reggae. Aber eure Aktion ist toll!!!

  67. 67 sacrebleu 07. Mai 2011 um 21:59 Uhr

    ….. sachma ist das ein musikfestival oder ein musikfestival? ich zieh mir auch gerne diverse nazibands rein… und? sind zwar idioten, aber spielen zT guten metal… sowas unterbelichtetes ey… hahaha :D typisch linkes gutmenschentum :D :D:D

  68. 68 Gast 08. Mai 2011 um 10:33 Uhr

    Euch will da eh keiner sehen, also alles cool…

  69. 69 Ernsthafter Hinterfrager 08. Mai 2011 um 15:07 Uhr

    Ich versteh nicht wieso hier über die zunehmende Komerzialisierung des Chiemsee Festivals geredet wird.

    Als jemand der bereits mit vielen jamaikanischen Künstlern persönliche Recording- und Auftrittserfahrunegn gesammelt hat, habe ich einmal spaßeshalber das Lineup dieses Festivals bis 2005 zurückverfolgt. In diesem Zeitraum hat es nicht ein einziges Jahr gegeben bei dem nicht diverse Künstler aufgetreten sind von denen ich aus erster Hand weiß, das sie stark homophob sind. (sorry, doch, 2005 nur ein Künstler).

    Beinahe jeder karibische oder afrikanische Künstler (iSv dort aufgewachsen und sozialisiert) der in Europa auftritt hält Honmosexualität für Teufelszeug, nicht nur im Reggaebersich sondern INSGESAMT. Beinahe jeder Mensch in diesen Ländern sieht das so.

    Wenn das eine Sache der Prinzipien ist, boykottiert den gesamten afrokaribischen Kulturkreis, das ist die einzig mögliche Konsequenz. Sorry.

  70. 70 BigBadBud 08. Mai 2011 um 21:06 Uhr

    also dass euch niemand aufm chiemsee reggae summer sehen will, zumindest keine ernsthaften festivalbesucher, dürfte wohl klar sein. also warum die diskussion? sehr amüsant…..

  71. 71 Hachja. 09. Mai 2011 um 10:28 Uhr

    Sehr gute Aktion.

    „Teil der Kultur“ ist kein Argument für Diskriminierung und Homosexuellennhass keine Meinung, auf die man gar noch ein Recht hätte.

  72. 72 Toni 09. Mai 2011 um 12:41 Uhr

    Sowas nenn ich mal eine Einstellung!

    Auf dem OBEN OHNE in München seid ihr sowieso viel besser aufgehoben!
    Bis Juli, Freunde der Sonne! :)

  73. 73 Maiki 09. Mai 2011 um 15:01 Uhr

    Wow! Ganz große Klasse! Ich mag Menschen, die für ihre Ideale einstehen.

  74. 74 MEOH 10. Mai 2011 um 12:31 Uhr

    LIEBE!

  75. 75 Ich würd zu gern mal wissen... 10. Mai 2011 um 12:31 Uhr

    …ob Chimsee Reggae Summer ne Stellungnahme abgegeben hat? Scheinbar erfolge ja die Zusage dass keine homophoben Acts auftreten sollen, und grade Capleton ist ja kein unbekannter… Auf der Homepage seid ihr ja auch einfach ohne Kommentar von der Bildfläche verschwunden.

    P.S.: Schön dass es noch Bands gibt denen Ideale noch was Wert sind. Viele Bands vergessen das gerne mal (z.B. Slime).

  76. 76 Raas 10. Mai 2011 um 20:38 Uhr

    Eigentlich schade, dass eine Band wie ihr nicht weiter denkt. Ja, wir (in der Reggae Szene) wissen, dass diese Musik ein Problem mit Homophobie hat. Und nein, wir sind deswegen nicht auch homophob oder unterstützen die Aussagen der Künstler, aber das Problem ist doch ein viel tiefgreifenderes. Wem helft ihr denn damit, wenn ihr den Auftritt absagt? Die Homophobie ist ein, in der jamaikanischen Kultur, tief verwurzeltes Problem, das seine Ursprünge in weißen Imperial-Ideologien hat. Aber wir hier im Westen haben ja die Weisheit mit Löffeln gefressen und gehen jetzt wieder zu den dummen schwarzen und sagen ihnen, dass das was bei ihnen Konsens ist, völliger Schwachsinn ist. Vergessen tuen wir dabei aber, dass die weißen Missionare selbst es waren die das homophobe Gedankengut brachten. Aber soweit wird nicht gedacht. Statt eine Kultur Zeit zur Entwicklung zu geben (und das heißt nicht, dass diese Kultur rückständig ist, sonder vielmehr aspektuell nicht dem entspricht was in der UN-Charta der Menschenrechte steht), werden Sanktionen auferlegt für dummen, unkultivierten Schwarzen, Araber und was es sonst noch so gibt an Zivilisations Rückständigen. Nach diesem Denkmuster dürfte auch kein Jugendlicher aus dem Märkischen Viertel im Jugendhaus auftreten und „Spast“ sagen. Sehr fragwürdig. Ich will hier in keinster Weise die Homophobie verteidigen, aber einen Auftritt abzusagen bzw. Auftrittsverbote für jamaikanische Künstler sind mal sowas von zu kurz gedacht. Ich könnte hier noch ewig weiterschreiben und ich denke es lohnt sich für jeden sich mal ermsthaft mit dem Thema auseinanderzusetzen, denn diese unreflektierten Konzertabsagen können einfach nicht Sinn der Sache sein. One Love, Pro Reggae Music, Pro Homo

  77. 77 Tier 10. Mai 2011 um 21:52 Uhr

    Wäre es nicht so traurig, wäre es fast schon lustig zu sehen wie man es mit dem links-sein so übertreiben kann, das man auf einmal Rassist ist.
    Was ich hier an arg beleidigenden Sprüchen übder die Homophoben höre ist weit über die Grenze. Es ist schön dass ihr alle in einem modernen Land geboren seid und auch noch umsonst eine der besten Bildungen der genossen habt.
    Die Leute aus Jamaika (oder dem Rest der Karibik, oder Schwarzafrika), denen ist dies üblicherweise nicht in die Wiege gelgt worden sondern bestenfalls eine evangelikal christliche Erziehung eurpoäischer (!) Prägung, die eben extrem Homophob ist!
    Aber die kann man hier als Deppen, und Unmenschen abwatschen und ihnen sonst was „um die Ohren“ donnern.

    Sorry das ganze hat einen faden Beigeschmack von „Wir spielen nicht mit ungebildeten Negern“

    Also vielleicht mal Dialog statt Provokation

    P.S.: Wie macht man das als PRO HOMO eigentlich in Bayern, sagt ihr auch alle Gigs mit Katholiken ab?

  78. 78 t3rr07 11. Mai 2011 um 0:17 Uhr

    raas realsatire hier einfügen

    oh bitte kiff weniger oder lies mal keine bücher von 1970 oder besuch endlich deine soziologie seminare anstatt nurs bafög abzugreifen… von leuten wie dir will ich persönlich keine liebe die kannste dir irgendwo hinstecken oder beim nächsten kuscheln gegen rechts verteilen!

    P.S.: Wie macht man das als PRO HOMO eigentlich in Bayern, sagt ihr auch alle Gigs mit Katholiken ab?

    du horst_Inn wenn du hier ma bissi suchst wirste was über nen konziabbruch letztes jahr finden… also m0wl ihr unreflektierten drohnen der mehrheitsgesellschaft und an die frittenbudies gilt wie letztes jahr: am ende feiern wir wieder 50 leute partys in az’s! dafür muss sich dann keiner sorgen machen angegrabtscht, als schwuchtel oder sonst was beschimpft zu werden!!!elf

  79. 79 t3rr07 11. Mai 2011 um 0:18 Uhr

    raas realsatire hier einfügen

    oh bitte kiff weniger oder lies mal keine bücher von 1970 oder besuch endlich deine soziologie seminare anstatt nurs bafög abzugreifen… von leuten wie dir will ich persönlich keine liebe die kannste dir irgendwo hinstecken oder beim nächsten kuscheln gegen rechts verteilen!

    P.S.: Wie macht man das als PRO HOMO eigentlich in Bayern, sagt ihr auch alle Gigs mit Katholiken ab?

    du horst_Inn wenn du hier ma bissi suchst wirste was über nen konziabbruch letztes jahr finden… also m0wl ihr unreflektierten drohnen der mehrheitsgesellschaft und an die frittenbudies gilt wie letztes jahr: am ende feiern wir wieder 50 leute partys in az’s! dafür muss sich dann keiner sorgen machen angegrabtscht, als schwuchtel oder sonst was beschimpft zu werden!!!elf

  80. 80 Raas 11. Mai 2011 um 10:07 Uhr

    @t3rr07
    Schlagende Gegenargumete. Hut ab! Ich weiß gar nicht mehr was ich sagen soll…

  81. 81 done 11. Mai 2011 um 17:20 Uhr

    Warum wird mein Kommentar nicht gepostet?
    Schicke ich ihn eben noch einmal.

  82. 82 done 11. Mai 2011 um 17:22 Uhr

    Öhm, jetzt steht da:
    „Doppelter Kommentar wurde gelöscht. Anscheined hast du das schon einmal gesagt!“

    Wie schaut’s? Ich kann mir nicht vorstellen, dass hier zensiert wird. Zumal mein Post keine zensurwürdigen Inhalte hat.

  83. 83 Linksunten 12. Mai 2011 um 8:42 Uhr

    Also langsam frag ich mich, wie Leute, die hier in den Kommentaren Homosexualität eine Krankheit nennen, auf den Blog von Frittenbude kommen?

  84. 84 ich 12. Mai 2011 um 13:58 Uhr

    hey ich weiß nicht ob es euch mal aufgefallen ist aber keiner eurer „homophoben“ Artists spielt mehr battymantunes und falls doch gibts keine kohle….
    und außerdem wiso wollt ihr ach so offenen leutefür andere meinungen und ansichten anderen Leuten andere ansichten verbieten/ mundtotmachen……
    ich bin
    -für Schwule
    -für redefreiheit
    -für Kulturelle unterschiede
    und auserdem für good vibes egal ob von ehmals homophoben Artist oder von pro homo artists!!!!!

  85. 85 petöörrrr 13. Mai 2011 um 15:15 Uhr

    find ich sehr gut. homphobe künstler und veranstaltungen boykottieren! vielleicht schafft es ja irie revoltés auch noch, sich zu distanzieren…?

  86. 86 ich 14. Mai 2011 um 18:26 Uhr

    gay is not okay!

  87. 87 Ironist 15. Mai 2011 um 13:52 Uhr

    Raas hat recht. Die Musiker sind nur Opfer der alten weißen Missionare. Dagegen kann man einfach nix machen.
    Also stellen wir uns alle vor die Bühne und feiern einfach, aber so ein bisschen schuldbewußt bitte.
    Aber Hauptsache geile Musik. Party on!

  88. 88 Tedi 16. Mai 2011 um 11:07 Uhr

    AN ALLE, wir löschen hier keine kommentare, da es sich um eine art diskuszion handelt, in der selbstverständlich auch dumme menschen ihre dummheit zumindest spitten dürfen sollten. selbst wenns weh tut.

    LÖVE TEDIBÄR

  89. 89 Gast 16. Mai 2011 um 14:28 Uhr

    Das Kommentar von Tier , gepostet am 10. Mai 2011 um 21:52 Uhr , ergibt doch mal Sinn und ist ein schönes Kommentar.

    Wenn ihr nochmal nen Anstoß zum vernünftigen Nachdenken wollt, lest den doch nochmal und denkt nach.

    Wie extrem man in den Meinungen/Ansichten(also auch Aussagen und Beschimpfungen) gegenüber Leuten wie Homophoben wird, zeigt, was man ist.

    Also werdet nicht zu dem, was ihr bekämpfen wollt!!!/wolltet

    1. Ich kann Homophobie nicht leiden, weil das sinnloser HASS (somit gewalt,tod etc.) ist.
    ->
    2. Wenn man aber Homophoben ohne Verständnis (somit ohne den Willen ihnen eine schönere Welt nahezubringen) begegnet und sie einfach nur HASST, ist das genauso sinnloser Hass.
    vll nicht genauso, aber nahezu!
    anstatt sinnlos zu hassen, bringt energie auf, homophoben nachhaltig zu zeigen, dass homo nicht schlimm, sondern normal ist.

    Ich befürworte irgendwie schon, dass der Auftritt abgesagt wurde, weils ein bissl strange gewesen wäre frittenbude aufm sonem festival..

    aber es wäre auch anders gegangen, mit deutlichen statements, die vll sogar eher aufs peinliche, selbstverräterische, der homophoben abzielen!…so dass es sie zum denken bringt…aber egal…BLA..

    um nochmal zum obigen zurückzukommen:
    zu früher „extremismus“ (schönen extremismus find ich gut!…) und verständnislosigkeit werden immer zum übel, zum neuen bösen!

    ein kleines beispiel:
    ich kenne so einige mit afrikanischen wurzeln, die nicht hier aufgewachsen sind und wohl oder übel mal homophob waren. oder es noch sind. aber die meisten lernen in unserer freien, toleranten gesellschaft so unglaublich schnell, dass sie nicht mehr homophob sein müssen, bemerken selbst wie fehlgeleitet dieses ideal/diese einstellung war.

    aber das ist ein teil der sozialisation, des aufwachsens, der kultur gewesen. ihr könnt euch das mal bitte nicht als kultur im sinne von kulturteil in der zeitung vorstellen. KULTUR=LEBEN=WELT=ALLES! so mein ich das.

    noch ein beispiel:
    seht ihr wie die „demokratie“, das „systemdenken“ , der „kapitalismus“ , das „besser-selbst-überleben“ in uns reinsozialisiert wird hier in deutschland???

    ist es einfach dem zu widerstehen????
    teils ja-teils nein!!! -?? ! ;)
    viele tun es ganz oder teilweise.

    aber 95% oder sonstwieviel prozent tun es nicht, leben systemkonform, und GEHEN SOGAR GEGEN ALLE ANDEREN AN!!!!gehen gegen die linke bewegung an, gegen freiheitliche bewegung.

    hier sind die menschen großteils genau so dumm/festgefahren, weil sie es lange gelernt haben.
    hier verteidigen sie nur keine homophobie sondern andere kacke.

    und ich bin mir sicher, mind. 70% der pöbelnden hier gerade, gehört zum teil einer kapitalistischen, MORDENDEN meute an, die EXAKT GENAUSO SCHLIMM(!!!!), ist, wie eine homophobe mordende meute.

    !!!
    ->versteht meinen text falsch oder richtig, wie ihr wollt.
    ich will nur für verständnis und gegenseitige hilfe sprechen, nur so wird aller hass verschwinden.
    !!!

    und gerade bei alten rastas schürt man mit aufrtittsverboten nur das feuer und das denken babylon tries to kill our thoughts…und somit arbeitet man im buddhistischen sinne nicht für ne besserung der welt, sondern exakt in die andre richtung..

  90. 90 Gast 16. Mai 2011 um 14:29 Uhr

    Das Kommentar von Tier , gepostet am 10. Mai 2011 um 21:52 Uhr , ergibt doch mal Sinn und ist ein schönes Kommentar.

    Wenn ihr nochmal nen Anstoß zum vernünftigen Nachdenken wollt, lest den doch nochmal und denkt nach.

    Wie extrem man in den Meinungen/Ansichten(also auch Aussagen und Beschimpfungen) gegenüber Leuten wie Homophoben wird, zeigt, was man ist.

    Also werdet nicht zu dem, was ihr bekämpfen wollt!!!/wolltet

    1. Ich kann Homophobie nicht leiden, weil das sinnloser HASS (somit gewalt,tod etc.) ist.
    ->
    2. Wenn man aber Homophoben ohne Verständnis (somit ohne den Willen ihnen eine schönere Welt nahezubringen) begegnet und sie einfach nur HASST, ist das genauso sinnloser Hass.
    vll nicht genauso, aber nahezu!
    anstatt sinnlos zu hassen, bringt energie auf, homophoben nachhaltig zu zeigen, dass homo nicht schlimm, sondern normal ist.

    Ich befürworte irgendwie schon, dass der Auftritt abgesagt wurde, weils ein bissl strange gewesen wäre frittenbude aufm sonem festival..

    aber es wäre auch anders gegangen, mit deutlichen statements, die vll sogar eher aufs peinliche, selbstverräterische, der homophoben abzielen!…so dass es sie zum denken bringt…aber egal…BLA..

    um nochmal zum obigen zurückzukommen:
    zu früher „extremismus“ (schönen extremismus find ich gut!…) und verständnislosigkeit werden immer zum übel, zum neuen bösen!

    ein kleines beispiel:
    ich kenne so einige mit afrikanischen wurzeln, die nicht hier aufgewachsen sind und wohl oder übel mal homophob waren. oder es noch sind. aber die meisten lernen in unserer freien, toleranten gesellschaft so unglaublich schnell, dass sie nicht mehr homophob sein müssen, bemerken selbst wie fehlgeleitet dieses ideal/diese einstellung war.

    aber das ist ein teil der sozialisation, des aufwachsens, der kultur gewesen. ihr könnt euch das mal bitte nicht als kultur im sinne von kulturteil in der zeitung vorstellen. KULTUR=LEBEN=WELT=ALLES! so mein ich das.

    noch ein beispiel:
    seht ihr wie die „demokratie“, das „systemdenken“ , der „kapitalismus“ , das „besser-selbst-überleben“ in uns reinsozialisiert wird hier in deutschland???

    ist es einfach dem zu widerstehen????
    teils ja-teils nein!!! -?? ! ;)
    viele tun es ganz oder teilweise.

    aber 95% oder sonstwieviel prozent tun es nicht, leben systemkonform, und GEHEN SOGAR GEGEN ALLE ANDEREN AN!!!!gehen gegen die linke bewegung an, gegen freiheitliche bewegung.

    hier sind die menschen großteils genau so dumm/festgefahren, weil sie es lange gelernt haben.
    hier verteidigen sie nur keine homophobie sondern andere kacke.

    und ich bin mir sicher, mind. 70% der pöbelnden hier gerade, gehört zum teil einer kapitalistischen, MORDENDEN meute an, die EXAKT GENAUSO SCHLIMM(!!!!), ist, wie eine homophobe mordende meute.

    !!!
    ->versteht meinen text falsch oder richtig, wie ihr wollt.
    ich will nur für verständnis und gegenseitige hilfe sprechen, nur so wird aller hass verschwinden.
    !!!

    und gerade bei alten rastas schürt man mit aufrtittsverboten nur das feuer und das denken babylon tries to kill our thoughts…und somit arbeitet man im buddhistischen sinne nicht für ne besserung der welt, sondern exakt in die andre richtung..

  91. 91 Raas 17. Mai 2011 um 0:33 Uhr

    @ Ironist: Jetzt sind wir also bei der Flucht in die Ironie angelangt. Verschließ ruhig weiter die Augen vor Kulturpsychologischen Tatsachen und geh davon aus, dass Geschichte innerhalb von ein paar Hundert Jahren umgeschrieben wrden kann. Ich stell mich weiter vor die Bühne und feier die Musik, weil sie Tiefe hat, schön klingt und einem durch Mark und Bein fährt. Davor und danach setz ich mich damit außeinander, denke darüber nach, wie das Problem zu lösen ist, reflektiere. Du wischst dir doch auch nicht während dem Scheißen den Arsch ab, oder?

  92. 92 done 19. Mai 2011 um 18:28 Uhr

    Die Homophobie auf Jamaica oder auch in diversen anderen Ländern wird leider nicht von einem Tag auf den anderen verschwinden.
    Wenn wir uns zurückerinnern, waren vor gar nicht allzu langer Zeit auch hier im aufgeklärten Deutschland sexuelle Handlungen zwischen Männern per Gesetzt verboten (http://de.wikipedia.org/wiki/%C2%A7_175_StGB).
    Und auch heute finden sich in der aufgeklärten deutschen Gesellschaft immer noch mehr oder weniger deutliche homophobe Züge.

    Wie stark die Homophobie vertreten ist, ist schwer zu sagen, da sie normalerweise – bis auf im Hip Hop und im Dancehall – eigentlich nicht in Liedern thematisiert wird.

    Ich denke, es ist gut, wenn man den Leuten deutlich sagt, dass ihre Texte hier nicht erwünscht sind.
    Sicher wird man damit nicht die Menschen und deren angelerntes Verhalten von einem Tag auf den anderen ändern, aber es gibt ein Signal, das vielleicht zukünftig etwas ändern wird.
    Es ist derzeit schon so, dass andere (auf Jamaica verbotene) sexuelle Handlungen Einzug in die Öffentlichkeit erhalten.
    Unter anderem von Dancehall-Künstlern.
    Da wird dann mal ein Bild einer Künstlerin im Internet gefunden, die gerade Oral-Sex betreibt. Etwas, das vor gar nicht allzu langer Zeit nie jemand zugegeben hätte.
    Das „Outing“ war zwar nicht gewollt und hat skandalöse Züge gehabt, aber es ist auch wieder Ruhe eingekehrt.

    Ich glaube nicht, dass wir demnächst mit dem Outing der ersten schwulen Reggae-Stars rechnen können, aber irgendwann wird es kommen.
    Nur nicht von heute auf morgen.
    So, wie es auch in Deutschland nicht von heute auf morgen geschehen ist.

    Time will tell!
    done

    P.S.: Bis dahin höre ich weiterhin Reggae, Dancehall, Soca. Manche Songs mit mehr, manche mit weniger Sympathie zum Interpreten…

  93. 93 DonPedrone 23. Mai 2011 um 14:56 Uhr

    Servas!

    Mit Sicherheit die richtige Entscheidung. Es handelt sich ja auch um ein Reggae Festival. Eure Entscheidung in allen Ehren aufgrund eurer Prinzipien, allerdings verstehe ich nicht warum man euch auf dieses Festival überhaupt gebucht hat.

  94. 94 DJ STAHLin 25. Mai 2011 um 7:25 Uhr

    Ich finde es wirklich erschreckend, das die Veranstalter vom Chiemsee Reggae Sommer jedes jahr erneut auf diese Diskussionen einlassen. Ich habe langsam das Gefühl, das ist eine Strategie zur Werbung!

    Fand letztes Jahr richtig Scheisse, das sich doch der eine oder andere so stark im Hintergrund gehalten hat, wo es um den Auftritt von SIZZLA ging, um die Veranstalter nicht zu verprellen! (zB egoFM, hab ich auch noch emails davon)

    Ich bin prinzipiell für Meinungsäußerung, auch Meinungen, die ich nicht teile!
    Schlimm fand ich aber die Rechtfertigungsversuch des Veranstalters, wo man kulturelle Hintergründe für eine Einstellung als Entschuldigung sieht. Dies ist sehr sehr dünnes Eis! So kann man jede Grausamkeit, ja sogar Völkermord oder Holocaust begründen! („Das war halt so! War kulturell verankert und Massenmeinung!“)

    Ich finds TOP, das ihr so seit wie ihr seit! Und dafuer habt ihr mehr als nur meinen Respekt verdient!!!

  95. 95 Tier 25. Mai 2011 um 22:00 Uhr

    Lieber DJSTAHLin,

    Du glaubst also, dass die große Mehrheit der Menschen in der dritten Welt schlechte Menschen sind, die sich aus Bosheit der Homophobie verschrieben haben und die ihre Einstellung am ehesten ändern wenn man ihnen nur oft genug den Mittelfinger zeigt? Wie kann man nur so kurz denken?

    Alle anderen,
    ich bin wirklich kein Freund von Homophobie, und setze mich – wie viele Reggaehörer – mit dem Thema Schwulenhass im Reggae schon deutlich länger kritisch ausseinander als viele Protagonisten dieser aktuellen Modedebatte – dies vornweg.
    Wenn ihr „Brücken“ verbrennt helft ihr niemandem. Was meint ihr was die jamaikanischen Schwulen und Lesben davon haben?
    Meinst du Capleton kriegt das überhaupt mir, oder haltet ihr allen ernstes die deutschen Reggaehörer für Homophob?

    Konsequent wäre es ne entsprechende Ansage zu machen, und die Gage JFLAG zu spenden – dafür hätte ich Respekt.
    Wenn euch das Thema so wichtig ist dann engagiert euch – und zwar mit Aktivitäten die man auf Jamaica spürt und nicht mit Inaktivität der Promo wegen. Oder geht es euch nur drum Schaden von eurem Image abzuwenden, wenn ihr mit so jemandem auf Plakaten steht? Ist ja auch das gleiche.

    Es ist mir total unklar, wie so viele das als tolles politisches Handeln auffassen können, diesen Gig abzusagen.

    Entweder ist es kurzsichtig oder selbstsüchtig – im Sinne jener, in derer Sinne ihr ja vorgebt zu handeln ist das allerdings nicht.

  96. 96 pardon 18. Juni 2011 um 9:01 Uhr

    egal wie ungebildet jemand is, sollte er, wenn er seinen gesunden menschenverstand einsetzt darauf kommen, dass homosexualität nichts schlechtes ist. selbst wer bei der erziehung schon von homophoben werten geprägt wurde, sollte sich mit dem thema noch einmal selbst auseinandersetzen und wird dann keine sinnvollen gründe für homophobie finden!
    ich find die aktion gut, auch wenn ich mich auf frittenbude schon sehr gefreut hab…
    und ich werd halt einfach nicht zu capletons auftritt gehen aufm chiemsee reggae.

  97. 97 Tier 28. Juni 2011 um 0:46 Uhr

    Ergo hat der Mensch den gesunden Menchenvertand erst seit den 60er Jahren entwickelt. Oder wie erklärst du dir die kompletthomophobe Menschheitsgeschichte bis dahin? Sind einfach
    alle voll doof gewesen die Leute früher?

    Es wäre wünschenswert dass du recht hast, aber das ist keine Meinung sondern Traumtänzerei.

  98. 98 Ernsthafter Hinterfrager 28. Juni 2011 um 19:47 Uhr

    @ Pardon, meinst du das wirklich ernst????? „Egal wie ungebildet jemand ist“, auf manche Dinge kommt man schon von alleine, wenn man seinen „gesunden Menschenverstand“ anstrengt. Warst du je in der Dritten Welt oder hast mal ne Zeit lang in einem Slum gelebt?

    Diese Leute haben weiß Gott andere Dinge zu tun, als über Homophobie nachzudenken, zum Bsp. was zu Futtern für ihre Großfamilie zu beschaffen oder sich nicht erschießen lassen, darauf könnte man aber mit etwas „gesundem Menschenverstand“ auch selber kommen.

    Wunderst du dich auch manchmal wieso es in Deutschland so viele Kinder aus bildungsfernen Schichten gibt, die kaum die Schule zu Ende schaffen und dann später auch nie zur Wahl gehen? Die könnten doch auch einfach den ganzen Tag Arte gucken und sich Bücher über politische Philosophie und Sozialwissenschaften in der Bücherei ausleihen, ist doch alles sooo einfach.

    Falls du aber einfach der Meinung seien solltest, all diese Milliarden homophober Armutsausländer (zB ca 95% aller Afrikaner auf diesem Planeten, und noch eine ganze Menge Leute von anderswo) sind offensichtlich saudumme Untermenschen, dann sag das doch einfach so.

    Oder du strengst zur Abwechselung mal selbst deinen „gesunden Menschenverstand“ an, da kann einem so einiges klar werden, ich hoffe du verfügst wenigstens über eine elementare Grundbildung.

  99. 99 bla 01. Juli 2011 um 12:00 Uhr

    ich boykottiere frittenbude, die sind mir einfach zu politisch korrekt.

  100. 100 Klaus Mayer 01. Juli 2011 um 15:13 Uhr

    Eure Kritik an Capleton bezieht sich auf Äußerungen in der Vergangenheit, deren Wiederholung in der Zukunft aufgrund der Erfahrungen der vergangenen Jahre ausgeschlossen scheint. Ihr tut gerade so, als ginge von diesem (nachwievor) eine solche große „Gefahr“ für die Homo-Community aus, der man sich nur mittels irrationalem verbittertem Handeln entziehen kann, also in eurem Falle der Nicht-Auftritt, um Solidarität mit Homosexuellen auszuüben. Warum bleibt stets unberücksichtigt, ob Homophobievorwürfe noch aktuell sind? Natürlich bedeutet eine Nicht-Widergabe nicht automatisch, dass ein Künstler seine Einstellung gegenüber Homosexuellen geändert hat; andererseits bestehen aber nunmal keine anderen Möglichkeiten als den Künstler am gesprochenen Wort zu messen. Und im Falle Capletons ist nun einmal aufgrund vergangener Konzerte (etwa Summer Jam 2010 in Köln) abschätzbar, dass es zu keine homophoben Äußerungen kommen wird. Capleton hat selbst beteuert, dass er gegen Gewalt und jeglichen Hass ist. Kürzlich wurde erst beteuert, dass er keine bösen Absichten verfolgt hätte und künftig derartiges Liedgut nicht mehr gespielen wird, um „solche textlichen Missverständnisse“ zu vermeiden. Daran muss er sich künftig messen lassen (http://www.chiemsee-reggae.de/?nid=225). Sogleich wird die „Gutmenschenfraktion“ entgegen, all dies sei nur aus wirtschaftlichem Kalkül geschehen. Dies mag aufgrund der starken Kommerzialisierung des Musikgeschäfts durchaus der Fall sein, doch lässt sich dies nicht beweisen und entscheidend ist schließlich auch nur, dass derartiges Liedgut von Bühnen weltweit verschwindet. Daran muss er sich messen lassen. Überstürzte Trotzaktionen, wie von euch, sind keineswegs zielführend, sondern sehr untolerant gegenüber Capleton, der seine homophobe Vergangenheit hinter sich lassen will.

  101. 101 Reggae-man 10. Juli 2011 um 11:01 Uhr

    Pro Capleton and Sizzla

  102. 102 David 20. Juli 2011 um 12:17 Uhr

    Ich will hier absolut keine Diskussion über Homophobie im Reggae vom Zaun brechen. Aber ich denke dem CRS kann es nur gut tun wenn nicht allzuviel bayerische Dorfbevölkgerung kommt die auf Kirmes/Bravo techno alla Frittenbude steht.

  103. 103 Ralph 22. Juli 2011 um 9:35 Uhr

    Klasse. Danke. Großartig. Ich finde das einen guten und mutigen Schritt. Wäre schön, wenn nun die Veranstalter das endlich mal kapieren, wie auch der Stocker vom Backstage in München und alle anderen Veranstalter, die Hassänger zulassen, kapieren müssen.

  104. 104 KATZE 23. August 2011 um 17:09 Uhr

    sehr sehr geil! hab mich gefreut, als ich das gelesen habe. vor allem, weil es ja nicht das erste Mal ist, dass ihr so konsequent reagiert. weiter so und besucht uns doch mal wieder im schönen Leipzig! :) ;)

  105. 105 Martin 24. August 2011 um 21:59 Uhr

    Ihr habt Mut bewiesen und das Richtige getan.
    Danke, Frittenbude!

  106. 106 KaoZ 31. August 2011 um 13:53 Uhr

    Respekt, das nenn ich Konsequent!

  107. 107 Johannes 01. September 2011 um 22:43 Uhr

    Ihr scheiss Schwuchteln sollt in der Höllllllllle brennen auf ewig BOMBOKLAAT Battybwoy fuck up, Jah bless Sizzla, Capleton,Bounty Killer blaze da fire hot and bun all da Chi Chi man dem suck uno Muma………………………

  108. 108 nico 02. Februar 2012 um 18:23 Uhr

    ja eins muss ich aber loslassen. Wie viele hier sich so wahnsinnig offen und libertär fühlen weil sie eine vorwiegend schwarze musiksparte unterstützen – aber dann eine band dissen
    weil sie auf nem festival nicht GENAU das selbe macht wie alle anderen (das ist reggae, ihr gehört da nicht hin usw.) – wie verbohrt und kleinkariert und brett-vorm-kopf ist denn das bitte? Aktiv gegen genrenazis!

  109. 109 nico 02. Februar 2012 um 18:24 Uhr

    @johannes: volltrottel.

  110. 110 Gerhard 23. April 2012 um 16:04 Uhr

    yes! Freu mich schon!

    greetz GS

    http://www.pure-images.de/chiemsee-eck

  1. 1 Music against hate | Is this real life? Pingback am 03. Mai 2011 um 20:06 Uhr
  2. 2 Alltagskotze! » Frittenbude sagen Auftritt auf dem Chiemsee Reggea Summer 2011 ab Pingback am 05. Mai 2011 um 9:47 Uhr
  3. 3 Mädchenmannschaft » Blog Archive » Schreiben statt Schämen. Die Blogschau zum Wochenende Pingback am 07. Mai 2011 um 9:01 Uhr
  4. 4 Chiemsee-Reggae-Summer Absage: | ZeitZeitung – Das Magazin für Lesben und Schwule Pingback am 07. Mai 2011 um 11:50 Uhr
  5. 5 Chiemsee-Reggae-Summer Absage: | ZeitZeitung – Das Magazin für Lesben und Schwule Pingback am 07. Mai 2011 um 11:50 Uhr
  6. 6 Infomail September 2013 | Infogruppe Rosenheim Pingback am 30. August 2013 um 18:23 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.