Archiv für Juni 2012

Schandenfibel 25/2012

31.05.2012 Berlin ---> Paderborn

Pandaborn. Wir sind echt nicht begeistert, von der Polizei, aber irgendwie doch. Auf jeden Fall kucken wir Vierkanttretlager im Regen, danach schlendern wir durch den Regen und machen lustigen Quatsch mit Studentinnen und Bieratzen. Abends treten wir auch kurz auf, zur selben Zeit wie die Beginner. Trotzdem ist unsere kleine Bühne supergut besucht, danke dafür ♥ ♥ ♥
Im Backstage, anschliessend, tauschen wir Beautytips mit besagter Indieband aus, die wir vorher im Regen sahen. Stabile Jungs, mit lustigen Träumen, trotz komischer Familienverhältnisse und Ähnlichkeiten mit den Killerpilzen. Morgens kaufen wir uns in der Hotellobby noch einen echten Hitler aus seiner blauen Phase für umgerechnet 2500 Schweizer Franken und vergessen ihn stilecht in einem Dixieklo zu den Klängen von Sleipnirs „Opa ich vermisse dich“, das wir auf einem gefundenen Handy gefunden haben. So Gangster. So jetzt 2 Wochen frei. So Rap hören.

Schandenfibel 24/2012

26.04.2012 Straubing ---> München

Pascal mag ja Schlüssel und desshalb nimmt er unseren Autoschlüssel einfach mal in der früh im Zug mit bis nach Hannover, daher fahren statt um 12.00 erst um 19.00 Uhr nach München. Macht nichts. Einige nutzen diese Zeit mit Schlafen andere gehen wandern im Sumpf. Abends spielen wir irgendwas lustiges vor lauter sitzenden Menschen, sitzravenden Menschen, leider fällt die Party dann aus und wir essen den größten Burger der Welt, bei dem besten Münchener der Welt.

Epische Failrangliste:

1. Pascal
2. Pascal
3. Friedel
4. Martin
5. Luigi

Schandenfibel 23/2012

25.04.2012 Wiesbaden ---> Straubing

Wir haben Geburtstag, sechs sind wir jetzt. Gefeiert wird das erstmal mit einer ordentlichen Portion Stau und Studenten aus der Niederlande. Towel day ist auch, also kann das ja nur super werden heute Abend auf dem POA. Wir machen durch auf dem Campingplatz bei einem kleinen Spontanrave mit Freundinnen und drübernen Goabuddies nachdem wir unseren Gig fast noch verkackt hätten. Zum Glück haben wir Glück.

Schandenfibel 22/2012

24.04.2012 Dresden ---> Wiesbaden

Wir haben teilweise im Hotel, teilweise in der Scheune und teilweise draussen geschlafen, müssen daher aber auch trotzdem weiterschlafen im Auto, nachdem wir ordentlich Scheisse gefrühstückt haben. Als wir aufwachen sind wir in Mainz und dürfen 15 Minuten ins ZDF. In Wiesbaden ist es schön wie immer, die kleine Räucherkammer ist einfach einer der besten Orte der Welt und je weniger Leute, desto weniger Prolls macht sich auch mal wieder bemerkbar, sprich keine. Nachts feiern wir noch mit alten und neuen Freunden ordentlich einen auf. Stabil.