Schandenfibel 29/2012

05.07.12 Berlin ---> Stuttgart

Endlich wieder in Stuttgart. Das letzte Konzert von der Frittenbude in der Stadt ist 21 Jahre her. Damals als Support für Nirvana – ebenfalls im LKA. Um so größer die Freude als wir den Laden betreten: Es hat sich nichts verändert! Selbst die wunderschönen Wandbilder sind geblieben. Unsere Feinde von Supershirt sind schon da und wollen mit allen Mitteln unser Konzert verhindern. Als Tontechniker haben sie einen Koch dabei. Der verknotet erstmal schön alle Kabel von der Analage so das der Bürgermeister erstmal 3 Stunden alles entzwirbeln muss mit seinem Bowiemesser. Das Konzert kann Supershirt so aber nicht verhindern. Zufällig kommt noch FUCK ART LETS DANCE vorbei und fragen ob sie auch mal hier stattfinden dürfen. Sie dürfen – und zocken die beste Show ihres Lebens runter. Sofort danach verschwinden sie wieder in die Nacht. Merkwürdig. Steppel kommt vorbei mit seinem Kollegen von der Drogenfahndung. Sie finden aber nichts weil der Veranstalter oder häää schon alles eingebaut hat. Das Hotel in dem wir absteigen (Hilton Granini) beweist multikulturelle Kompetenz und legt dem Rumänen eine tote Taube auf den Parkplatz. In seinem Land eine Respektbekundung. Luigi ist tief bewegt. Den Rest des Abends singt er vor Freude alte russische Lieder und verteilt das Merchgeld an Passanten. Besondere Vorkommnisse: Es ist nur 45 grad warm.


Supershirt Live im LKA/Stuttgart