Schandenfibel 30/2012

06.07.12 Stuttgart ---> Feldkirch

Feldkirch ist ein kleines Dorf im Vorarlberg. Dort wurden bis vor 5 Jahren noch Hexen verbrannt. Dann kam das Poolbar-Festival und brachte wunderbare Musik in die düstere Bergwelt – seit dem wurde dort fast alles besser. Wir kommen schon Mittags an weil der Rumäne fährt wie ein Henker. Das liegt daran, dass er bevor er nach Deutschland gekommen ist, wirklich als Henker gearbeitet hat. Er redet da aber nicht so gerne drüber. Zumindest bis er zwei Bier getrunken hat.
Auf jeden Fall sind wir zu früh da. Deswegen ballern wir 16er Blech ohne Ende. Bierdosen sind der geilste Shit der Welt. Komisch das die in Deutschland noch nicht eingeführt wurden.Hoffentlich kommt das bald wenn die Piraten Partei regiert. Alles ist sehr schön und die Leute vom Poolbar kümmern sich sehr rührend um uns. Leider haben sie unseren Rider mit dem von Marlyn Manson verwechselt und alle Spiegel entfernt aus der Garderobe. Jetzt muss Friedel ohne Maske mischen. Fuck. Wie peinlich…

Luigi ballert 16er Bleches als wären sie selbstgebrannter Balinka. Jokel fliegt nach dem Soundcheck von der Bühne direkt auf seinen Kopf. Zum Glück ist Luigi auch Arzt. Der ballert ihm erstmal – nein kein 16er – sondern gleich ne Vodkabull-Mische rein. Das macht den Jokel sofort wieder munter. Das Konzert wird leider geil. Danach singen im Backstage mit Gesine und Eder. Flame ist verletzt weil er so krass getanzt hat auf der Bühne dass sein Kostüm angefangen hat zu brennen. What to funk? Haha! Wie geil er gebrannt hat… Haha. Wir gehen früh schlafen weil wir die hübschen Zimmer im Hotel zum Bären voll auskosten wollen. Friedel und Malte kriegen Einzelzimmer. Der Rest darf sich ein Zimmer teilen. Cool!