Schandenfibel 32/2012

08.07.2012 Karlsruhe ---> Bochum

Als wir Karlsruhe wieder verlassen, verfahren wir uns und sind plötzlich wieder in Karlsruhe. Macht aber nichts, denn hier ist es erstaunlich schön und viel weniger Stau als Richtung Bochum. Da wir noch nie klar kamen, tun wir es hier ebensowenig, denn unser Hotel riecht nach Schlauchboot und man muss einen Nacktscanner durchschreiten um es zu betreten. Im Verlauf unseres Aufenthalts von 12 Stunden werden dort Mitglieder unserer Reisegruppe von dem ein oder anderen Angestellten des „Art Hotel (Muhaha)“ Tucholsky (LOL) dümmstens angelabert und teilweise sogar bedroht. Sind wir gewohnt und verhauen sie nur teilweise nicht. Abends dürfen wir dann für 1live auf einem Straßenfest spielen, was immens viel Spass macht, denn es sind ganz viele Leute gekommen. Unsere Freunde von Susanne Blech sind auch vor Ort und müssen uns über sich ergehen lassen, bis tief in die Nacht. Ansonsten ist auch noch Fiva MC am Stizzle sammt Band die wir leider komplett verpassen, dafür treffen wir Danja und zwingen sie auf die Bühne. Ausserdem kucken wir die Orsons und quatschen mit Teilen von ihnen über den Zeitgeist und Cousinen. Nachts fressen wir uns noch durch die komplette Fressmeile und klettern über die Dächer in unsere Hotelzimmer aus Angst nochmal dem bösen Glatzkopf oder dem anderen Karate-Hotelpagen zu begegnen.

(Pic 2 und 3 by Martin Schlesinger)