Schandenfibel 2015/#03

Die Biber (Musclebeaver) haben wieder ein schönes zu Hause für unser Baby gezimmert. Damit es darin auch schön warm ist, stopfen sie noch Socken und anderen Kram mit rein. Wir wollen unbedingt Top 10 gehen. Müssen das auch. Wer sich zum Affen macht, wird zum Affen. Isso.
Die Stadt ist groß, man hat viel Platz. Wir sind jedenfalls nicht Peter Fox und Casper sind wir auch nicht. Ein bisschen, maybe. Über den Wolken und so (weiter). Erstmal einen hazen. Irgendwo muss ja irgendwo in Berlin auch noch irgendwo ein Eimer irgendwo rumstehen. Distelmeyer Style.
Wir hängen mit unseren Jungs/innen ab und denken uns Konzepte aus, denn wir brauchen eine Story. Musik alleine reicht leider nicht. Ein neues Album ist noch keine Story. Wir überlegen kurz auszuwandern oder uns aufzulösen. Beides ähnlich, beides eine Story. Wir bleiben.
Wir wollen mal wieder noch mehr Solis spielen. Es wird geflucht, weil das jetzt so teuer ist mit unserer 12 köpfigen Medusa (Crew) und den vielen Backlinern alleine für Martins Gitarre und Moritzis Drumset. Phil genügt Noppenfolie. In die wickelt er seine Keyboards ein und wirft sie dann in eine große Kiste. Wird schon. Rojava braucht eine Feuerwehr!

Durch Senden von „Rojava“ an die *81190* werden automatisch 5€ abgebucht. (Nach Abzug der Kosten kommen davon 4,83€ dort an.)